Prostatakrebs:
Prognostischer Einfluss minimaler lymphatischer Tumorausbreitung


  Mit den wachsenden Möglichkeiten einer adjuvanten Behandlung nach Prostatektomie bei pN1-Tumoren steigt die Bedeutung einer intensiven Suche nach Tumorzellen im lymphatischen System.

  Evaluierung des prognostischen Werts einer intensiven Analyse des Lymphgefäßsystems bezüglich Tumorinvasion.

  Die Gewebeproben von 17.987 konsekutiven Prostatakarzinompatienten wurden nach radikaler Prostatektomie immunhistochemisch auf Tumorinvasion in das Lymphgefäßsystem analysiert. Als Studienendpunkt wurde der PSA-Rückfall in Abhängigkeit von Nodal (pN)- und Lymphgefäß (pL)-Status untersucht. In die Analyse flossen die Daten von 8.667 Patienten mit bekanntem pN- und pL-Status ein.

  Bei 12% der Patienten mit Lymphknotendissektion wurden Lymphknotenmetastasen vorgefunden. Es zeigte sich
Abb.: Prognostischer Einfluss für Patienten-Gruppen gesondert nach
L- und N-Stadium sowie Größe von Lymphknotenmetastasen.

bereits bei minimaler Quantität metastatischer Zellen ein deutlicher Einfluss auf den klinischen Verlauf. Während mit wachsender Größe der Metastasen eine Verschlechterung der Prognose einherging, hatte die Anzahl der positiven Lymphknoten nur einen limitierten Einfluss auf die Prognose.

Bei 14% der Patienten wurden Tumorzellen in den intraprostatischen Lymphgefäßen nachgewiesen (L1). Der positive L-Status war eng mit einem unvorteilhaften Tumortyp wie beispielsweise hohem pT-Stadium, einem hohem Gleason-Score und insbesondere mit der Inzidenz von Lymphknotenmetastasen assoziiert. Lymphknotenmetastasen wurden in 4,3% der L0- und 41% der L1-Tumoren festgestellt. Bei 11% der N0- sowie bei 61% der N1-Tumoren wurde ein positiver L-Status nachgewiesen. Der L1-Status hatte nur einen geringen Einfluss auf die Prognose von Patienten mit Lymphknotenmetastasen, ging aber mit einer deutlich verschlechterten Prognose der N0-Patienten einher (Abb.).

   Auch minimaler Tumorbefall des lymphatischen Systems hat prognostischen Einfluss. Durch die intensive Suche nach wenigen Tumorzellen im Lymphgefäßsystem und in den Lymphknoten könnten mehr Patienten mit erhöhtem Risiko für einen Krankheitsrückfall identifiziert werden.

Wilczak W, Wittmer C, Clauditz T, et al. 2018. Marked prognostic impact of minimal lymphatic tumor spread in prostate cancer. Eur Urol 74:376-386.

Oktober  2018

Drucken is