Väter auf die Geburt vorbereiten

Dass Väter ihre Partnerin bei der Geburt begleiten, ist zur gesellschaftlichen Norm geworden. Nicht immer betreten sie den Kreißsaal gut vorbereitet. Ein informierter Mann kann jedoch die werdende Mutter besser unterstützen und ist selbst eher vor Stress und Überforderung geschützt.

Eine neue Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) möchte Ärztinnen und Ärzte, Hebammen und andere Geburtsvorbereiterinnen und Geburtsvorbereiter dazu anregen, mit werdenden Vätern stärker ins Gespräch zu kommen und sie noch besser auf die Geburt vorzubereiten. Werdende Väter haben viele Fragen und brauchen Ermutigung und einen geeigneten Raum, um sie stellen zu können.

Die Broschüre enthält Ideen und Anregungen dazu, welche Angebote werdenden Vätern im Rahmen der Geburtsvorbereitung ohne großen zusätzlichen Aufwand gemacht werden können und welche Themen für sie wichtig sein können. Kompakte Informationen über die Geburt zur Weitergabe an werdende Väter sowie Ideen zur Gestaltung einer Kurseinheit nur für Männer ergänzen diese Kapitel.

Außerdem geht es darum, wie Ärztinnen, Ärzte und Hebammen die Interaktion mit dem Mann während einer Geburt gestalten können, welchen Einfluss diese Interaktion auf den Geburtsprozess hat und was diese Erkenntnisse für eine männerspezifische Geburtsvorbereitung bedeuten. Die praktischen Tipps und Hinweise werden ergänzt durch eine kompakte Darstellung der aktuellen Forschung zum Thema und durch weiterführende Literaturhinweise.

Die Broschüre wurde in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Hebammenverband, der Deutschen Gesellschaft für psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe, der Gesellschaft für Geburtsvorbereitung, dem Väterzentrum Berlin und dem Bundesforum Männer erarbeitet.

BZgA: Väter auf die Geburt vorbereiten. Informationen und praktische Tipps für Fachkräfte.
Kostenlos bestellbar auf www.bzga.de ,
Email: order@bzga.de, Bestellnummer: 13645000

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

August 2014

fusszeile

 
       © 2003-2017 pro-anima medizin medien  –   impressum   –  mediadaten  –   konzeption