Neu gegen Prostata-Beschwerden: Remiprostan® uno

Probleme mit häufigem Harndrang und Schwierigkeiten beim Wasserlassen sind ein Tabu und beeinträchtigen Berufsleben und Freizeit betroffener Männer gleichzeitig. Bei beginnenden Beschwerden können pflanzliche Präparate eine sichere und wirksame Behandlungsoption für den Therapieeinstieg sein. Remiprostan® uno - mit dem Wirkstoff aus der Frucht der Sägepalme (Serenoa repens) - kann bereits bei ersten oder milden prostatabedingten Miktionsbeschwerden eingesetzt werden.

Sägepalme (Serenoa repens)

Das Präparat besitzt ein breites Spektrum an aktiven Inhaltsstoffen und erlaubt eine umfassende Behandlung des diversifizierten Symptomenkomplexes der benignen Prostatahyperplasie. Die Hemmung der 5alpha-Reduktase sowie das Cyclooxygenase- und
5-Lipoxygenase-hemmende Wirkprinzip stammen aus der sauren lipophilen Fraktion des Extraktes, wobei insbesondere der Laurinsäure hier eine Schlüsselstellung zukommt. Das Präparat ist hochdosiert (320 mg) und wird nur einmal täglich eingenommen.

Wirkungsvolle Therapieoption bei milder Symptomatik

Wirksamkeit und Sicherheit des Sägepalmenfrüchte-Dickextrakts konnten in verschiedenen Studien nachgewiesen werden. Eine über 24 Monate angelegte Langzeitstudie mit
320 mg Dickextrakt täglich konnte eine deutliche Verbesserung der Beschwerden mit einer Reduktion des IPSS-Scores um bis zu 38%, eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität sowie eine Steigerung von Qmax gegenüber Baseline zeigen. Als pflanzliches Arzneimittel wird Sägepalme sehr gut vertragen (1).

Remiprostan® uno bietet dem Arzt die Möglichkeit, seinen Patienten sehr frühzeitig vor einer medikamentösen Therapie eine hochwirksame und gleichzeitig verträgliche Therapieoption bei milder Prostatasymptomatik auf Grünem Rezept zu empfehlen.

1. Pytel YA, et al. 2002. Advances in Therapy 19:297-306.

Quelle: Merckle-Recordati GmbH


März 2011

fusszeile

 
       © 2003-2018 pro-anima medizin medien   –   impressum   –   mediadaten   –   konzeption
  –   datenschutz