Endoskopiesystem VISERA 4K UHD bietet Chirurgen vier Mal höhere Auflösung

Olympus startet die Vermarktung von VISERA 4K UHD in Europa. Das chirurgische Endoskopiesystem ist zu Beginn des World Congress of Endourology (1.-4. Oktober 2015, London) europaweit erhältlich. Dank 4K-Ultra-HD-Technologie liefert das System Chirurgen besonders scharfe Bilder. VISERA 4K UHD liefert Aufnahmen in 4K-Auflösung (4.096 x 2.180 Pixel) und Ultra HD (UHD) mit 3.840 x 2.160 Pixeln – das sind gut vier Mal so viele Bildpunkte wie bei Full HD. „Mit dem Endoskopiesystem VISERA 4K UHD wollen wir Ärzte noch besser in ihrer anspruchsvollen Präzisionsarbeit unterstützen. Wir wollen dabei helfen, klinische Ergebnisse zu verbessern sowie Eingriffe für Patienten noch sicherer zu machen“, sagt Frank Drewalowski, Managing Director, Medical Systems, Olympus Europa SE & Co. KG. „Die 4K-UHD-Technologie wird sich nach unserer Überzeugung zum neuen Standard in der starren Endoskopie entwickeln.“

Höhere Bildqualität

Der Sony Exmor R CMOS-Bildsensor im Kamerakopf des VISERA 4K UHD erzeugt detaillierte, rauscharme Bilder. Per Knopfdruck erhält der Chirurg durch die Autofokus-Funktion ein scharfes Bild auf dem Monitor. Das zum System gehörige Ultra-Teleskop ist mit einer Linse ausgestattet, die durch Lichtstreuung hervorgerufene farbliche Abweichungen am Sichtrand verringert. Somit ist das Bild auch an den Rändern des Sichtfeldes scharf und farbecht.

Breitere Farbskala

4K und UHD ermöglichen Chirurgen deutlich genauere Farbeinstellungen, da die darstellbare Farbpalette im Vergleich zu Vorgängermodellen mit Full-HD-Technologie 64-mal höher ist und damit rund eine Milliarde Farben umfasst. Dem Chirurgen erlaubt das eine feinere Farbkalibrierung. Sie macht Kanten und Details von filigranen Gefäßen, Nerven, Lymphbahnen oder Fettgewebe besser erkennbar. Vor allem die verbesserte Wiedergabe von Rottönen unterstützt den Operateur dabei, noch genauere Schnitte zu setzen.

Vergrößerte Darstellung

Ein Monitor mit 55-Zoll-Diagonale liefert eine wirklichkeitsgetreue Visualisierung und sorgt dafür, dass die 4K- oder Ultra-HD-Aufnahmen des Endoskops gestochen scharf dargestellt werden. Das OptiContrast Panel von Sony ermöglicht Bilder mit hohem Kontrast bei minimalen Reflektionen. Dank der Zoomfunktion kann der Chirurg das Teleskop des VISERA 4K UHD auch in einiger Entfernung zum Operationsgebiet nutzen und erhält dennoch ein hoch aufgelöstes, klares Bild. Zusammenstößen mit anderen Handinstrumenten kann durch die entfernte Position des VISERA 4K UHD vorgebeugt werden.

Die wichtigsten Vorteile des VISERA 4K UHD auf einen Blick:

> Höhere Bildqualität
– Mehr Präzision und Sicherheit durch bessere Sicht: vier Mal so viele Bildinformationen wie bei Full-HD-Systemen
– Geringere Distanz: doppelt so nah wie HD

> Größere Farbskala
– Breite Palette wiedergebbarer Farben und regulierbare Kalibrierungsmöglichkeiten für verschiedene Disziplinen
– Eindeutigere Abgrenzung von unterschiedlichem Gewebe wie Fett, Nerven, Blutgefäßen
– Bessere Darstellung von Blutbahnen und Läsionen durch genaue Wiedergabe von Rottönen

> Vergrößerte Darstellung
– Bessere Sicht und Bedienbarkeit durch großen Bildschirm und elektronischen Zoom
– Weniger Zusammenstöße von Handinstrumenten und Reduktion von Dunst und Rauch
– Höhere Erkennbarkeit auch feiner Gewebestrukturen selbst bei vergrößerter Darstellung

Das VISERA 4K UHD ist eine Entwicklung von Sony Olympus Medical Solutions, dem 2013 gegründeten medizinischen Joint Venture von Olympus und Sony Corporation.

Für mehr Informationen: www.olympus.eu/4K

Olympus Deutschland

Oktober 2015

fusszeile

 
       © 2003-2017 pro-anima medizin medien  –   impressum   –  mediadaten  –   konzeption