DKK 2016: Erste von Novartis Oncology initiierte App zur Diagnose und Behandlung des Nierenzellkarzinoms für Praxisalltag jetzt verfügbar

In Zusammenarbeit mit einem 30-köpfigen Expertenteam hat Novartis Oncology die App Nierenzellkarzinom Transparent entwickelt. Erstmals vorgestellt wurde die App im Rahmen des Deutschen Krebskongresses (DKK) in Berlin [1, 2]. „Die App setzt neue Maßstäbe“, betonte Dr. Gerson Lüdecke vom Universitätsklinikum Gießen und Marburg. Das betrifft sowohl die Inhalte als auch die technische Ausführung. „Meines Wissens ist es die einzige Medizin-App, die die aktuellen Erkenntnisse aus fünf nationalen und internationalen Leitlinien kondensiert“, so der Mitentwickler und Uro-Onkologe. Entwickelt wurde die App, um die Behandlung von Patienten mit Nierenzellkarzinom im Praxisalltag zu unterstützen. Der potenzielle Nutzerkreis des wissenschaftlich hochwertigen Tools ist breit: „Die App richtet sich sowohl an erfahrene Ärzte als auch an Kollegen, die nicht täglich mit der Systemtherapie des Nierenzellkarzinoms zu tun haben“, erläuterte Dr. Friedrich Overkamp, Internistischer Onkologe aus Recklinghausen. „Während der eine mit wenigen Fingertipps seine Entscheidungen überprüfen kann, können sich die anderen mit den Therapiestandards vertraut machen und die App zur Fortbildung nutzen.“ Nierenzellkarzinom Transparent wird in Kürze sowohl im App Store als auch bei Google Play zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen.

Kompaktes Wissen von der Diagnose bis zur Nachsorge

Das Hauptmenü der App ist unterteilt in die Themen Diagnose, Therapiealgorithmus und -management, zugelassene Substanzen, Wechselwirkungen, Leitlinien und Nachsorge. Wer die Rubrik Diagnose aufruft, erfährt zum Beispiel Schritt für Schritt wie vorzugehen ist, um die Verdachtsdiagnose zu bestätigen oder das Tumorstadium korrekt zu klassifizieren. Welche Arzneimittel etwa beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom eingesetzt werden können, ist unter Therapiealgorithmus zu finden. Eine der empfohlenen Substanzen zur Erstlinien-Behandlung ist Pazopanib (Votrient®), das zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom und Patienten, die vorher eine Therapie ihrer fortgeschrittenen Erkrankung mit Zytokinen erhalten hatten, zugelassen ist [3]. In der Zweitlinie steht neben anderen Präparaten Everolimus (Afinitor®) zur Verfügung [4]. Das Medikament ist zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom indiziert, bei denen es während oder nach einer gegen VEGF gerichteten Therapie zu einer Krankheitsprogression gekommen ist. Die App ist sehr übersichtlich gehalten. In allen Bereichen kann der Anwender auf Mindmaps zurückgreifen. Diese lassen sich vergrößern und halten auf einen Blick die wichtigsten Informationen zu den Substanzen, etwa Dosierungsangaben und Einnahmemodalitäten, bereit. Ist der Anwender an zusätzlichen Details interessiert, kommt er dank der innovativen Navigationsführung ganz unkompliziert zu den Wirksamkeitsdaten und zum Sicherheitsprofil. Welche Nebenwirkungen bei welchem Arzneimittel auftreten und wie diese behandelt werden können, ist in Therapiemanagement nachzulesen. Alle Arzneimittel plus alle relevanten Informationen sind darüber hinaus nochmals gebündelt in Zugelassene Substanzen aufgeführt. Da viele Patienten neben ihrer onkologischen Behandlung auf weitere Arzneimittel angewiesen sind, können in der App die Wechselwirkungen mit 22 häufig eingesetzten Arzneien abgefragt werden. Und da auf eine Therapie die Nachsorge folgt, erhält der Nutzer auch dafür evidenzbasierte Empfehlungen, und zwar sowohl für die Rehabilitation nach Akuttherapie als auch für die Nachsorge von Patienten mit Rezidivrisiko unterschiedlicher Schweregrade.

Übersichtlichkeit bei gleichzeitig evidenzbasierter Informationstiefe

Stärke der App ist vor allem die reduzierte und übersichtliche Darstellung der komplexen Inhalte. Anspruch sind neutrale Informationen auf Basis der relevanten aktuellen internationalen und nationalen Leitlinien folgender Fachgesellschaften und Initiativen: EAU (2015), ESMO (2014), NCCN (2016), DGHO (2013) sowie DGU und DGHO (S3 Leitlinie 2015). Alle Aussagen sind mit Quellen hinterlegt. Da die Leitlinien regelmäßig aktualisiert werden, soll auch die App fortlaufend an die neuen Erkenntnisse angepasst werden, so der Plan von Novartis Oncology und dem aus Urologen, Onkologen sowie Vertretern von Selbsthilfegruppen bestehenden Entwicklerteam. Neben Informationen auf hohem wissenschaftlichem Niveau, bietet die App einen Fundus an hilfreichen Extras, wie diverse Rechner, Modelle, Scores und Indices. An das Handling wurde ebenfalls gedacht: Mit Hilfe der Favoriten-Funktion kann jeder Nutzer die für ihn wichtigen und häufig frequentierten Bereiche markieren und jederzeit mit nur einem Fingertipp erneut aufrufen. Außerdem kann er sich themenspezifische Notizen machen und aus der App Emails versenden. Nierenzellkarzinom Transparent richtet sich somit an alle Behandler, die sich eine Vereinfachung ihres Praxisalltags wünschen. Erklärtes Ziel der App: Einen echten Mehrwert für alle Ärzte zu bieten, die Patienten mit Nierenzellkarzinom behandeln.

Nierenzellkarzinom Transparent

Kostenloser Download im App Store und bei Google Play

Weitere Informationen finden Sie unter www.leben-mit-nierenkrebs.de

Quelle: Novartis-Oncology-Pressemitteilung „DKK 2016: Erste von Novartis Oncology initiierte App zur Diagnose und Behandlung des Nierenzellkarzinoms für Praxisalltag jetzt verfügbar“, 25. Februar 2016, Autor: Novartis Pharma GmbH.

Referenzen:
[1] Workshop „Nierenzellkarzinom im Dialog – App Assistiertes Tumorboard 2.0“ am 25.02.2016 in Berlin
[2] Meet-the-Expert – Nierenzellkarzinom Transparent: Mit der neuen App zur sicheren und leitlinienkonformen Behandlung des Nierenzellkarzinoms am 25.02.2016 in Berlin, Deutscher Krebskongress (DKK)
[3] Fachinformation Votrient®, Stand: Mai 2015.
[4] Fachinformation Afinitor®, Stand: März 2015.


Februar 2016

fusszeile

 
       © 2003-2017 pro-anima medizin medien  –   impressum   –  mediadaten  –   konzeption