30 Jahre Fragmin®: Bewährter Partner bei venösen Thromboembolien

Vor mittlerweile 30 Jahren wurde der Gerinnungshemmer Fragmin® als erstes niedermolekulares Heparin (NMH) in Deutschland zugelassen [1]. Wurde Fragmin® zunächst zur Antikoagulation in der Hämodialyse eingesetzt, entwickelte es sich über die Jahre zu einem bis heute bewährten Medikament mit breitem Einsatzspektrum zur Vorbeugung und Behandlung von venösen Thromboembolien (VTE).

Die Anwendungsgebiete zur primären Thromboseprophylaxe umfassen mittlerweile sowohl die peri- und postoperative als auch die internistische Thromboseprophylaxe. 2010 kamen zwei weitere Indikationen für Fragmin® mit dem Wirkstoff Dalteparin-Natrium hinzu: die Therapie akuter tiefer Venenthrombosen und Lungenembolien* sowie die Rezidivprophylaxe venöser Thromboembolien bei onkologischen Patienten [5].

Speziell bei Krebspatienten besteht im Vergleich zu Patienten ohne maligne Tumorerkrankung trotz Antikoagulation nicht nur ein höheres Risiko eines VTE-Rezidivs, sondern auch ein erhöhtes Blutungsrisiko [2]. Die vor mehr als einem Jahrzehnt publizierte richtungsweisende CLOT-Studie ist die einzige Studie, die bis dato auch eine signifikante Senkung der VTE-Rezidiv-Rate ohne Erhöhung des Blutungsrisikos versus Vitamin-KAntagonisten nachweisen konnte (52% RRR; p=0,002) [3]. Die kürzlich publizierte DALTECAN-Studie unterstreicht die Ergebnisse von CLOT und ist die erste Studie mit einer Behandlungsdauer von bis zu zwölf Monaten bei Patienten mit aktiver Tumorerkrankung und akuter venöser Thromboembolie [4].

Dalteparin steht in drei unterschiedlichen Darreichungsformen zur Verfügung: farbcodierte Fertigspritzen, Durchstechflaschen und Ampullen. Sowohl im Krankenhaus als auch im ambulanten Bereich kommen die Fertigspritzen in sieben Wirkstärken und diversen Packungsgrößen zum Einsatz. Fragmin® Fertigspritzen zur Thromboseprophylaxe, zur Akuttherapie und zur VTE-Rezidivprophylaxe bei Tumorpatienten müssen in der Regel nur einmal täglich subkutan appliziert werden. Seit 2008 sind die Fertigspritzen zudem mit einem in der Anwendung einfachen Sicherheitssystem ausgestattet, welches Ärzte, Pflegepersonal und Angehörige von Patienten nach der Injektion vor Nadelstichverletzungen schützt. Mit seinem breiten Einsatzspektrum ist Dalteparin daher im ärztlichen Alltag seit 30 Jahren ein bewährter Partner.

Praxisrelevante Informationen sind abrufbar unter www.pfizermed.de

* Wenn keine thrombolytische oder chirurgische Behandlung indiziert ist.

Quellen:
[1] Angabe der Pfizer Pharma GmbH; Zulassung als Monopräparat Fragmin 10.000 I.E. Ampulle
[2] Prandoni P et al. Blood 2002;100(10):3484-3488
[3] Lee AY et al. N Engl J Med 2003;349(2):146-153
[4] Francis CW et al. J Thromb Haemost 2015;13(6):1028-1035
[5] Aktuelle Fragmin Fachinformationen, abrufbar unter www.pfizermed.de

Quelle: Pfizer Deutschland GmbH

Juli 2015

fusszeile

 
       © 2003-2017 pro-anima medizin medien  –   impressum   –  mediadaten  –   konzeption