Astellas Pharma stiftet Auszeichnung für herausragende wissenschaftliche Leistungen
Forschungspreis Prostatakarzinom 2015 verliehen

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) hat Dr. med. Tilman Todenhöfer von der Klinik für Urologie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen mit dem Forschungspreis Prostatakarzinom ausgezeichnet. Die von Astellas Pharma gestiftete und mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde in diesem Jahr bereits zum fünften Mal vergeben. Die Verleihung fand am 24. September 2015 im Rahmen der 67. Jahrestagung der DGU in Hamburg statt.

Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Urologie verfolgt Astellas Pharma das Ziel, engagierte junge Wissenschaftler im Bereich Urologie bei herausragenden Forschungsvorhaben zu unterstützen. Im Mittelpunkt stehen dabei Untersuchungen zur Entstehung, Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms. Aus allen eingereichten Arbeiten entschied sich die Jury in diesem Jahr für das Projekt von Dr. med. Tilman Todenhöfer von der Klinik für Urologie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Für seine Ausarbeitung „Evaluation eines PCR-basierten Verfahrens zur Bestimmung von Androgenrezeptor-Splicevarianten im Vollblut von Patienten mit kastrationsrefraktärem Prostatakarzinom“ erhielt der Wissenschaftler von DGU-Kongresspräsident Prof. Dr. med. Stephan Roth den Preis.

„Prostatakrebs ist nach wie vor die häufigste Tumorerkrankung beim Mann. Daher haben wir den Anspruch, das Fortschreiten des Prostatakarzinoms besser zu verstehen“, so Prof. Dr. Bernd Wullich, Vorsitzender der Jury und Direktor der Klinik für Urologie der Universitätsklinik Erlangen. „Nur mit herausragenden Nachwuchskräften und einer fundierten Forschung kann es gelingen, diesen Ansprüchen auch gerecht zu werden.“

Quelle: Astellas Pharma

September 2015

fusszeile

 
       © 2003-2017 pro-anima medizin medien  –   impressum   –  mediadaten  –   konzeption