Astellas European Foundation hat Urologie-Forschungspreis 2013 verliehen

Die Astellas European Foundation (AEF) hat bereits zum achten Mal den „Functional Urology/Uro-Gynaecology Grant“ vergeben. In diesem Jahr wurde der Niederländer Dr. Pieter Groenendijk, Urologe am Medisch Centrum Haaglanden, mit der Forschungsförderung für sein Projekt ‘Urethral pressure variations on urodynamic evaluation to sub classify patients with overactive bladder syndrome and select specific treatment.’ ausgezeichnet. Mit dem mit 150.000 US Dollar dotierten Preis unterstützt der gemeinnützige Verein die wissenschaftliche Forschung im Bereich der funktionellen Urologie sowie der Uro-Gynäkologie.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung für unser Forschungsprojekt. Die Bedeutung von Schwankungen bei Druckmessungen in der Harnblase ist als Grund für Blasenentleerungs- und/ oder Harnverhaltsstörungen bislang kaum erforscht. Diese Schwankungen des Blasendrucks (Urethrale Instabilität) können jedoch wertvolle Erkenntnisse für die Diagnose und Evaluierung von Therapien funktionaler Störungen der unteren Harnwege liefern“, sagt Preisträger Dr. Pieter Groenendijk und fügt hinzu: „Der Urologie-Forschungspreis bietet uns nun die Möglichkeit, die Ursache von Blasendruckschwankungen genauer zu untersuchen und dadurch auch zu einer gezielteren Patientenauswahl zu gelangen.“

Dr. Ayad Abdulahad, Kuratoriumsmitglied der AEF und Vizepräsident Medical Affairs and Health Economics bei Astellas Pharma Europe Ltd., erklärt: „Es war für die Jury nicht leicht, einen Preisträger auszuwählen. Wir haben 50 erstklassige Bewerbungen aus ganz Europa erhalten, die sowohl die funktionelle Urologie als auch urogynäkologische Themen abdecken. Von Dr. Groenendijks Forschungsvorhaben war das Preisgericht schließlich besonders überzeugt und erwartet mit großer Spannung seine Studienergebnisse. Diese könnten in hohem Maße zu unserem Verständnis des Krankheitsbildes und zu verbesserten Behandlungsoptionen für Patienten mit überaktiver Blase (OAB) beitragen.“ Abdulahad ergänzt: „Die Stiftung möchte noch einmal allen Bewerbern für das Einreichen ihrer Forschungsanträge danken.“

Der Gewinner des Urologie-Forschungspreises wurde von einer Preisjury aus unabhängigen europäischen Forschungsexperten ausgewählt. Die AEF unterstützt grundlegende Forschungsprogramme in der Medizin sowie verwandter Wissenschaften, die zu entscheidenden Fortschritten und Weiterentwicklungen in der Urologie, Uro-Gynäkologie und Transplantationsmedizin beitragen. Die Stiftung vergibt jährlich drei Forschungspreise in Höhe von jeweils 150.000 US Dollar in den Bereichen „Funktionelle Urologie und Uro-Gynäkologie“, „Uro-Onkologie“ und „Transplantationsmedizin“.

Die Astellas European Foundation ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, der 2005 mit dem langfristigen Ziel gegründet wurde, Programme und Aktivitäten zu unterstützen, die zur Förderung einer zunehmend gesunden Gesellschaft beitragen. Im Rahmen dieses Ziels spendete die Stiftung große Summen an weltweit aktive Wohltätigkeitsvereine. Die Astellas European Foundation unterstützt auch die Mitarbeiter von Astellas bei ihren persönlichen Spendensammelaktionen für wohltätige Zwecke. Die Astellas European Foundation wurde durch die Astellas Pharma Inc. gegründet, agiert aber eigenständig und unabhängig von dem japanischen Unternehmen. Sie ist bei der Vereinskommission England und Wales unter der Nummer 1036344 registriert.

Quelle: Astellas Pharma GmbH

April 2013 Printversion

fusszeile

 
       © 2003-2018 pro-anima medizin medien   –   impressum   –   mediadaten   –   konzeption
  –   datenschutz