Weltosteoporosetag am 20. Oktober
Nur ein Drittel der Deutschen kennt sich mit der Volkskrankheit aus


In Deutschland leiden über sechs Millionen Menschen an Osteoporose [1]. Jedes Jahr erkranken rund 885.000 Menschen neu an der Krankheit [1]. Weltweit gehört Osteoporose zu den zehn häufigsten Erkrankungen [2]. Jedoch ist die Volkskrankheit den meisten Deutschen kaum bekannt: Nur jeder Dritte fühlt sich über die Krankheit, ihre Folgen und die Vorsorgemöglichkeiten gut informiert [3]. Das ergab eine Umfrage des Biotechnologie-Unternehmens Amgen zum Weltosteoporosetag am 20. Oktober, in der 1.000 Deutsche repräsentativ zu Prävention und innovativen Therapien befragt wurden [3].

70% der Deutschen haben wenig bis gar keine Informationen zu Osteoporose

Mit Osteoporose nimmt die Knochensubstanz ab, damit steigt das Risiko für Knochenbrüche. Am häufigsten sind Hüft-, Wirbel- und Handgelenksfrakturen, die Mobilität und Lebensqualität meist stark beeinträchtigen [4]. So haben über 90 Prozent der Patienten mit Oberschenkelhalsbruch eine verminderte Knochendichte [2]. Ein gesunder Lebensstil beugt vor. Kalzium und Vitamin D stärken die Knochen, regelmäßige Bewegung trainiert die Muskeln und kann den Knochenaufbau gezielt anregen. Die präventiven Maßnahmen kennen rund ein Drittel der Befragten [3]. Frauen sind besser informiert als Männer: Um die 40 Prozent wissen um die positive Wirkung von Kalzium, Vitamin D und Bewegung auf die Knochensubstanz[3].

Nur zehn Prozent der Deutschen erhalten eine Knochendichtemessung, 25 Prozent eine Osteoporose-Therapie

Eine einfache Methode, um die Verminderung der Knochendichte und somit den Beginn einer Osteoporose festzustellen, ist die Knochendichtemessung. Jedoch nur zehn Prozent der Befragten gaben in der aktuellen Amgen-Umfrage an, dass bei ihnen bereits die Knochendichte gemessen wurde [3]. Der Anteil ist bei Frauen und Männern gleich niedrig und auch bei den über 60-Jährigen liegt der Anteil mit zwölf Prozent nur geringfügig höher als der Durchschnitt [3]. Die Krankheit bleibt somit häufig bis zum ersten Knochenbruch unerkannt. Aber auch bei der Diagnose Knochenschwund werden in Deutschland nur 25 Prozent der Erkrankten medikamentös behandelt [5]. Im Vergleich: In Frankreich erhalten fast 60 Prozent der Erkrankten, in Spanien über 80 Prozent eine Osteoporose-Therapie [5]. Mehr Informationen unter: www.osteoporose.de

#ProtectUrLife - Knochenstark & Herzgesund

Einen Gesundheitscheck für Knochen und Herz organisiert die Amgen GmbH mit Unterstützung der EIT Health GmbH und Partnerorganisationen für die Münchner Bevölkerung. Am 19. und 20. Oktober können Verbraucher im Pasinger Paseo in den Münchner Pasing Arcaden ihr persönliches Krankheitsrisiko einschätzen lassen. Im Zentrum stehen die beiden Volkskrankheiten Osteoporose und kardiovaskuläre Erkrankungen: Mit quantitativem Ultraschall wird der Unterarmknochen untersucht und anhand von zwei Tropfen Blut aus der Fingerspitze unter anderem der LDL-Cholesterinwert bestimmt. "Wir sind von dieser Präventionsinitiative des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts überzeugt und unterstützen sie gern", sagt Dr. Roman Stampfli, Geschäftsführer der Amgen GmbH. "Denn Fettstoffwechselstörungen und der LDL-Cholesterin-Wert sowie das Auftreten von Osteoporose werden häufig unterschätzt, und die notwendige Therapie wird nicht frühzeitig gestartet. Die Initiative "#ProtectUrLife" lenkt die Aufmerksamkeit auf die beiden Krankheiten und insbesondere auf die Vorsorgeuntersuchungen, die ohne großen Aufwand durchgeführt werden können." Mehr Informationen unter: www.protecturlife.eu

Zur Studie
Für die Studie "Einstellungen zu Prävention und neuen Therapieansätzen" wurden 1.000 Deutsche im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen repräsentativ zu Prävention und neuen Therapiemöglichkeiten, zu Forschung und medizinischem Fortschritt befragt. Die Befragung führte das Marktforschungsinstitut Toluna im August 2018 online durch.

Referenzen
[1] Hadji P, et al. 2013. Deutsches Ärzteblatt 110(4):52-57 ["Bone Evaluation Study"]
[2] https://www.osteoporose-deutschland.de/osteoporose/daten-und-fakten/
[3] Amgen-Studie "Einstellungen zu Prävention und neuen Therapieansätzen", Marktforschungsinstitut Toluna, August 2018
[4] CAPTURE THE FRACTURE Report 2012. http://share.iofbonehealth.org/WOD/2012/report/DE/WOD12-report-DE.pdf
[5] Ström O, et al. 2011. Arch Osteoporos 6:59-155.


Amgen GmbH

Oktober 2018

fusszeile

 
       © 2003-2018 pro-anima medizin medien   –   impressum   –   mediadaten   –   konzeption
  –   datenschutz