Astellas Pharma unterstützt herausragende Forscher
Androgenrezeptor Research Grant 2017 vergeben

Astellas Pharma hat im Dezember 2017 zum dritten Mal den Androgenrezeptor Research Grant verliehen. Die Preisträger sind Prof. Dr. Aria Baniahmad aus der Universitätsklinik Jena und Prof. Dr. Glen Kristiansen und Dr. Yuri Tolkach aus dem Universitätsklinikum Bonn. Mit dem Research Grant würdigt Astellas Pharma hervorragende wissenschaftliche Projekte, die sich mit Fragen bezüglich des Androgenrezeptors beim Prostatakarzinom beschäftigen.

Aus allen eingereichten Arbeiten hat sich die Jury für die Vergabe, der mit insgesamt 40.000 Euro dotierten Auszeichnung, an zwei Forschergruppen entschieden. Prof. Dr. Baniahmad aus der Universitätsklinik Jena erhält den Preis für sein Projekt zum Thema „Androgenrezeptor vermittelte Liganden-abhängige Veränderung des Prostatakrebs-Kinoms“. Prof. Dr. Kristiansen und Dr. Tolkach aus dem Universitätsklinikum Bonn, erhalten den Award für ihre Arbeit zum Thema „Basal levels of BRCAness in hormone-naive and castration-refractory prostate cancer in dependence on androgen receptor pathway activation and alternative splicing“.

Die Erforschung des Androgenrezeptors spielt für das Prostatakarzinom eine zentrale Rolle, denn er ist nicht nur für das Fortschreiten der Erkrankung, sondern auch für deren Behandlung wichtig. Aufgrund der zunehmenden Zahl von innovativen und zielgerichteten Therapien ist ein detailliertes Verständnis über molekulare Veränderungen des Androgenrezeptors und des Androgenrezeptor-Signalwegs von essentieller Bedeutung. Mit dem Research Grant verfolgt Astellas Pharma das Ziel, dieses Verständnis zu fördern und Forschungslücken zu schließen.

Quelle: Astellas Pharma

Dezember 2017

fusszeile

 
       © 2003-2018 pro-anima medizin medien  –   impressum   –  mediadaten  –   konzeption