TERRAIN-Studie
Enzalutamid verlängert progressionsfreies Überleben um fast 10 Monate


Patienten mit einem metastasierten Prostatakarzinom, das unter einem LHRH-Analogon progredient ist (mCRPC), können von einer Enzalutamid-Therapie mit einer signifikant verzögerten Progression ihrer Erkrankung profitieren.

In der TERRAIN-Studie zeigte sich bei asymptomatischen bzw. mild symptomatischen chemotherapienaiven Patienten, die entweder Enzalutamid oder Bicalutamid jeweils kombiniert mit einem LHRH-Analogon erhielten, eine statistisch signifikante Verlängerung des progressionsfreien Überlebens (PFS): Das mediane PFS lag im Enzalutamid-Arm lag bei 15,7 Monaten (95%-KI: 11,5 bis 19,4) versus 5,8 Monate (95%-KI: 4,8 bis 8,1 Monate) unter Bicalutamid – ein Gewinn von 9,9 Monaten (p<0,0001).

Literatur: Shore ND, et al. 2016. Lancet Oncol 17(2):153-163

Quelle: Astellas Pharma GmbH

August 2016

fusszeile

 
       © 2003-2017 pro-anima medizin medien  –   impressum   –  mediadaten  –   konzeption