Hat das Prostatavolumen Einfluss auf die Wiedererlangung der Sexualfunktion nach radikaler Prostatektomie?

Vielfach wird davon ausgegangen, dass Prostatektomien bei großen Prostatae eine erhöhte Herausforderung für den Operateur darstellen und das Ergebnis hierdurch potenziell negativ beeinflusst wird. Diesbezüglich wurde untersucht, ob bei minimal invasiver radikaler Prostatektomie ein Zusammenhang zwischen dem Prostatavolumen und der Wiedererlangung der Sexualfunktion besteht.

Für 324 Männer, die sich einer laparoskopischen radikalen Prosta­tektomie unterzogen hatten, lagen prä- und postoperative Daten (bis zu 24 Monate) über die Sexualfunktion anhand des Expanded Prostate Cancer Index Composite (EPIC)-Fragebogens vor. Es wurden drei Gruppen von Teilnehmern mit einem Prostatagewicht <35 g, 35-70 g und >70 g verglichen.

Vor der Operation bestanden keine Unterschiede zwischen den Gruppen bezüglich der EPIC-Sexualfunktion und dem Anteil der sexuell aktiven Männer. Postoperativ wurde bei allen Teilnehmern unabhängig von der Prostatagröße eine statistisch ähnliche Rückkehr der EPIC-.Sexualfunktion ermittelt. Die sexuellen Fähigkeiten wie auch der Anteil der Patienten, die Sexualverkehr hatten, stiegen bis zu 24 Monate nach der Operation an. Allerdings wurden in keiner Gruppe präoperative Scores wiedererlangt.

Bei minimal invasiver radikaler Prostatektomie bestand kein Zusammenhang zwischen der Größe der resektierten Prostata und der Wiederherstellung der sexuellen Funktion.
Ward NT, Parsons JK, Levinson AW, et al. 2010. Prostate size is not associated with recovery of sexual function after minimally invasive radical prostatectomy. Urology [Epub ahead of print].

Februar 2011 red.drucken
fusszeile

 
       © 2003-2017 pro-anima medizin medien  –   impressum   –  mediadaten  –   konzeption